Sind Nierenwärmer un-sexy?

Anne Hardy

Ich  habe es gewagt. Heute bin ich in eines dieser Geschäfte gegangen, die ich mir für nach dem 80. Geburtstag aufsparen wollte: ein Sanitätshaus. Wenn eine Patientin darüber klagt, dass ihre Blase Kälte empfindlich ist, empfehle ich ihr einen Nierenwärmer. Da meine Blase seit ein paar Tagen fröstelt, war es Zeit für einen Selbstversuch.

An der Tür begrüßte mich ein freundlicher Herr im weißen Krankenpfleger-Outfit. Etwas untersetzt, schüttere Haare, starke Brillengläser und die Augen nicht ganz in dieselbe Richtung schauend. Fachkundig zeigte er mir mehrere Modelle, die erfreulich wenig Ähnlichkeit mit den Liebestötern meiner Großmutter hatten.

Zur Anprobe führte er mich in einen Raum, der einem Untersuchungszimmer beim Arzt glich und bot mir an, eine weibliche Fachkraft zur Beratung zu rufen. Diese Hilfe nahm ich gern in Anspruch, weil ich nicht wusste, wo genau der Nierenwärmer getragen wird. Er ist nämlich viel breiter als ein Nierengurt fürs Motorradfahren.

Wie ein zu kurzer Minirock

Die weibliche Fachkraft riet mir, den Gurt – nein Wärmer – etwas über die Hüften und den Po zu ziehen. So getragen, wirkt er wie ein zu kurzer Minirock. „Man kann ihn ruhig etwas hervorblitzen lassen“, meinte sie augenzwinkernd. Nun sind die gestickten Elche im Look eines Norwegerpullis nicht super sexy, aber ich fühle mich doch besser als in Gesundheitswäsche.

Was mich wirklich überrascht hat: Kurz nachdem ich den Nierenwärmer ausgezogen hatte, um ihn zu bezahlen (33,90 Euro), vermisste ich schon die wohlige Wärme im Rücken. Jetzt verstehe ich, warum die Chinesen das Lebensfeuer (Ming Men) in der Niere ansiedeln. Von dort kommt die Energie für alle Lebensprozesse. Wenn dieses Feuer nicht richtig brennt, wird man schlapp, träge und friert dauernd. Und auf Sex hat man auch keine Lust mehr.

Fazit: Nierenwärmer sehen zwar nicht sexy aus, erhalten aber die Lust auf Sex. Insofern sind sie auch gut für Männer.

Zuhause habe ich meine Neuerwerbung gleich wieder angezogen und werde sie  bis zur Schneeschmelze nicht wieder ablegen.

Übrigens: Man kann optisch akzeptable Nierenwärmer, „Hüftschals“ genannt, auch im Internet kaufen. Es gibt sie z.B. von „kidneykaren“ in allen modischen Farben für ca. 20 Euro. Allerdings sind sie aus Polyamid und nicht – wie meiner – zu 100% aus Angora (von „Medima“).