Krank unter dem Weihnachtsbaum? Erkältungstee hil...

Rückseite

Wochenlang habe ich Viren und Bakterien getrotzt. Bis zu meinem zweiten Ferientag. Da fing ich abends an zu nießen. Einen Tag später lag ich fröstelnd und mit Kopfschmerzen im Bett.

Das ist der Klassiker: Wir freuen uns wie die Schneekönige auf den Beginn der Ferien, und dann liegen wir erst mal flach. Wenn der Stress nachlässt, schwächelt auch das Immunsystem. So schlimm, wie ich befürchtet hatte, wurde es dann aber doch nicht. Dank eines Erkältungstees. Ich war überrascht, dass ich mich nach 2 Tassen nachmittags fit genug fühlte, um zu einem Termin zu gehen.

Im Frühstadium einer Erkältung reicht es oft, wenn man 2-3 Scheiben Ingwer einige Minuten in 1/4 l Wasser köcheln lässt, 1-2 Beutel Lindenblütentee hinzu gibt und 10 Minuten ziehen lässt. Heiß trinken, bis das Schwitzen einsetzt, evtl. wiederholen.

Wenn das nicht hilft und sich folgende Symptome zeigen:

  • akutes Krankheits- und Erschöpfungsgefühl
  • Frieren
  • beginnender Schnupfen mit wässrigem Sekret
  • Kopf- und Nackenschmerzen
  • Schwitzen ohne Erleichterung, wenig Fieber

nimmt man die nächste Rezeptur:

Mischung I (Akutzustand)

1 Stück Süßholz (0,2 g) und 3 g Brennesselblätter in 1/4 Liter kochendes Wasser geben und 15 Minuten köcheln lassen.

1 Stück Zimtrinde oder einen gehäuften TL gemahlenen Zimt (3 g), 3 g Schafgarbenkraut, 3 g Salbeiblätter und drei Scheiben frischen Ingwer dazu geben. Zugedeckt kurz mitköcheln lassen und weitere 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Abseihen. Täglich drei Tassen trinken, bis Besserung eintritt und man nicht mehr friert. In den letzten Schluck Tee gibt man noch 20-30 Tropfen Eleuterococcus (Taigawurzel) aus der Apotheke. (Dosierung laut Beipackzettel). Mehr zur Taigawurzel im Beitrag: Wie halte ich bis Weihnachten durch?

Sobald man sich besser fühlt, trinkt einen weniger konzentrierten Tee (Mischung II, s.u.) noch ein paar Tage weiter, bis man wieder gesund ist.

Mischung II (zur Genesung und Stärkung nach dem Infekt)

Tagesdosis: Je 1 g Zimt, Brennesselblätter, Schafgarbe und Salbei, 0,2 g Süßholz und 1 Scheibe Ingwer auf 3/4 l Wasser. Ergibt drei Tassen.

(Rezeptur aus: Magel, H., Prinz, W., van Luijk, S.: 180 westliche Kräuter in der chinesischen Medizin, S. 27)

Tipp für die Praxis:

Anstatt die Kräuter einzeln abzuwiegen, kann man auch mit Teebeuteln arbeiten. Sie enthalten in der Regel 2g pro Beutel.

Oder man lässt sich die Mischung II in der Apotheke herstellen und reichert sie im Akutfall entsprechend mit Zimt und Ingwer an. 1 Scheibe Ingwer wiegt etwa 1 g. 1 gestrichener TL gemahlener Zimt entspricht etwa 2 g.

Am besten gleich auf die Einkaufsliste setzen, damit Ihr über die Feiertage alles da habt.

  • Zimtstangen
  • Süßholz
  • Schafgarbentee
  • Brennesseltee
  • Salbeiblätter
  • Eleuterococcus-Tropfen

Sicherheitshalber sage ich es noch dazu: Wenn es nicht innerhalb von 1-2 Tagen besser wird und noch hohes Fieber dazu kommt, sollte man natürlich einen Arzt konsultieren.

Kommt gesund durch die Weihnachtsferien!