Akupunktur gegen Stress und Ängste

Je länger die Corona-Krise andauert, desto mehr Menschen fragen, ob man Akupunktur gegen Stress und Ängste einsetzen kann. Meiner Erfahrung nach ist Akupunktur gut geeignet, Patienten zu entspannen und wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Gefühle von Unsicherheit oder Einsamkeit oder verstärkte Reizbarkeit sind unter den gegebenen Umständen nicht ungewöhnlich. Die meisten Menschen merken, dass emotionale Ungleichgewichte, die unter gewohnten Umständen nur ab und zu auftreten, sich jetzt verstärkt bemerkbar machen. Ist man psychisch stabil, kann man mit „Bordmitteln“ wie Entspannungsübungen, Sport oder Zeit in der Natur gegensteuern. Bei manchen bringt die Krise aber auch tiefer liegende Unsicherheiten und Ängste oder Trauer zum Vorschein. Dinge, die in der Vielzahl der alltäglichen Beschäftigungen und Ablenkungen unter den Teppich gekehrt werden. Dann stellt sich die Frage: Kann ich selbst oder im Gespräch mit einem nahen Menschen mich diesen unangenehmen Gefühlen stellen? Begreife ich sie als Chance zu Reifen? Oder sind diese Gefühle so überwältigend, dass ich professionelle Hilfe benötige?Stress und Ängste im Körper

Stress und Ängste im Körper

Bei manchen äußert sich die Anspannung eher auf der körperlichen Ebene: Manche Menschen fühlen sich dauernd angespannt, was sich in verstärkten Schulter-Nacken-Verspannungen, Zähneknirschen oder (Spannungs-)Kopfschmerz bemerbar macht. Oder die Anspannung greift die inneren Organe an, wie beim Reizdarm. Nach langer Anspannung und Überarbeitung kann auch Erschöpfung auftreten, zusammen mit Antriebslosigkeit, Kraftlosigkeit und Vergesslichkeit. Oder est treten vermehrt Ruhelosigkeit und Herzklopfen auf. Der Schlaf ist gestört durch Nachtschweiß oder Alpträume. Alle diese Symptome sprechen dafür, dass man aus dem Gleichgewicht ist.

Selbsttest: Wie schwer sind meine Symptome?

Bitte beantworten Sie zur Selbsteinschätzung die folgenden Fragen:

Essen:

  • Leiden Sie unter Appetitverlust?
  • Essen Sie in letzter Zeit zu viel?

Verdauung:

  • Haben Sie vermehrt Durchfall?
  • Ist Ihr Stuhl oft hart oder neigen Sie zu Verstopfung?
  • Haben Sie Durchfall und Verstopfung im Wechsel?

Schlaf:

  • Haben Sie Einschlafstörungen (z.B. weil sie sich sorgen oder grübeln)?
  • Wachen Sie mehrmals pro Woche nachts auf mit Ängsten, Sorgen oder wegen Albträumen?
  • Fühlen Sie sich morgens auch dann nicht ausgeruht, wenn Sie genug geschlafen haben?

Psyche:

  • Fühlen Sie sich emotional labil? Z.B. „nah am Wasser gebaut“ oder reizbarer als sonst?
  • Leider Sie unter Unsicherheit oder vagen Ängsten?
  • Machen Ihnen Dinge, die sie sonst gern gemacht haben, keine Freude mehr?
  • Fehlt Ihnen Hoffnung für die Zukunft?

Wenn Sie aus zwei oder mehr Bereichen Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, dann empfehle ich Ihnen, die Akupunktur gegen Stress und Ängste auszprobieren, um die Situation besser zu bewältigen. Die beruhigende und ausgleichende Wirkung der Akupunktur hält etwa zwei Tage an – je nach Schwere der Symptome. Deshalb verordne ich oft auch Kräuterrezepturen, die den Effekt verstärken. Anfänglich sind ein bis zwei Behandlungen pro Woche empfehlenswert. Danach kann man die Abstände vergrößern. Zusätzlich berate ich die Patienten zu Fragen der Lebensführung.

Links:

Schlafstörungen in der Chinesischen Medizin

Depressionen mit Akupunktur individuell behandeln

Bündnis gegen Depression